Alt+Jung, Alt, Jung, Hilfe
Service & DownloadsService & Downloads

Sie befinden sich hier:

  1. Das DRK
  2. Aktuell
  3. Downloads & Termine
  4. Service & Downloads

Service & Downloads

Hier erhalten Sie die Möglichkeit, sich Anträge / Unterlagen und Informationen zu Ihrer Verfügung herunterzuladen.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Kollegen jederzeit gern zur Verfügung.

  • Patientenverfügung => Was passiert mit Ihnen, wenn Sie gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind, Ihre Angelegenheiten selbst zu regeln?

    Sie können bereits jetzt vieles regeln!
    Wie das geht, lesen Sie hier:

    1. Sie verfassen eine Patientenverfügung und

    • entscheiden über die Anwendung lebenserhaltender Maßnahmen,
    • entscheiden Sie über Organentnahme und Obduktion,
    • benennen Sie die zu benachrichtigenden Personen.

    2. Sie verfassen eine Vorsorgevollmacht und setzen
        eine Person Ihres Vertrauens ein, die

    • den Inhalt Ihrer Patientenverfügung durchsetzt,
    • über Ihren Aufenthalt und Ihre Wohnung entscheidet,
    • Ihr Vermögen verwaltet,
    • Sie vor Behörden vertritt.

    3. Sie verfassen eine Betreuungsverfügung und

    • schlagen dem Gericht eine Person als Ihren Betreuer vor,
    • schließen Personen als Betreuer aus,
    • verpflichten den Betreuer zur Beachtung der Patientenverfügung.

    Formvorschriften

    Unterzeichnen Sie und ein oder zwei Zeugen die Verfügung. Der Hausarzt eignet sich gut als Zeuge und könnte mit dem Zusatz „ärztliche Aufklärung erfolgt“ unterzeichnen.

    Die rechtlich sicherste Form ist die Unterzeichnung durch einen Notar, unbedingt erforderlich ist dies jedoch nicht. Empfehlenswert ist es z.B., jährlich die Patientenverfügung zu bestätigen oder zu erneuern.

  • Hausnotruf Anträge

    Hilfe Rund um die Uhr, auf Knopfdruck

    Der Hausnotrufanschluss besteht aus dem Basisgerät und einem Handsender, der an einer Halskette oder einem Armband getragen wird. Der Handsender ist stoßfest und wasserdicht. Er funktioniert z. B. auch in der Badewanne oder unter der Dusche.

    Im Notfall sind unsere Mitarbeiter immer für Sie da. Sie haben jederzeit sofort Kontakt zur Notrufzentrale - mit nur einem Knopfdruck. Ihre individuellen Daten erscheinen dort auf dem Monitor, noch bevor Sie sich gemeldet haben. Innerhalb von Sekunden wird Hilfe für Sie organisiert.

    Um unseren Hausnotruf nutzen zu können, benötigen Sie lediglich einen Telefonanschluss und eine Steckdose in direkter Nähe.

  • AlltagsService

    Oft beginnt es mit kleinen Dingen. Bestimmte Handgrifft, ganz selbstverständliche Bewegungen fallen auf einmal nicht mehr so leicht. Der DRK-AlltagsService gibt gezielt Entlastung, wenn etwas allein nicht zu bewältigen ist.

    Für Pflegebedürftige stehen verschiedene Beträge als Erstattungsleistungen der Pflegeversicherung zur Verfügung, zum Beispiel der monatliche Entlastungsbeitrag in Höhe von 125,-€. Diese können Sie nutzen, um unsere flexiblen Unterstützungsangebote in Ansruch zu nehmen.

  • Fahrdienst - Krankenfahrten

    Der Fahrdienst ermöglicht praktisches und bequemes Reisen, ob mit oder ohne Gehstock, Rollator oder Rollstuhl.

    Mit unserem Fahrdienst möchten wir Menschen mit einer vorübergehenden oder dauerhaften Behinderung, die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtern und den Alltag so angenehm wie möglich machen. 

    In bestimmten Fällen werden die Kosten für eine begrenzte Anzahl von Fahrten von den Krankenkassen übernommen. Ansonsten wird kilometergenau abgerechnet - sie zahlen also nur, wenn Sie unsere Leistung auch tatsächlich in Anspruch genommen haben. Ihr örtlicher DRK-Kreisverband informiert Sie über Bedingungen und Kosten.

    Ein Antrag zur Kostenübernahme können Sie ebenfalls Herunterladen: